9 Wesentliche Elemente einer hoch-konvertierenden Thank You Page (+ Beispiele)
By Sam Thomas Davies Head of Content
@ Sleeknote

Es gibt eine Seite auf Ihrer Website, die eine Goldmine ist und darauf wartet, angezapft zu werden. Es ist nicht Ihre Produktseite. Es ist auch nicht Ihre Checkout-Seite

Es ist Ihre Thank You Page.

Wenn Sie diese Seite richtig gestalten, wird sie zu einer unsichtbaren Verkaufsmaschine für Ihren Online-Shop. Aber wenn Sie es falsch machen, riskieren Sie, dass Ihre Beziehung zu neuen Abonnenten einen holprigen Start hat.

Das Problem ist jedoch, dass viele Geschäftsinhaber ihre Thank You Page massiv unzureichend nutzen. 

Sie verlangen von potenziellen Kunden nicht, dass sie Maßnahmen ergreifen – wenn sie am besten darauf vorbereitet sind – und verzichten so auf unzählige Möglichkeiten zur Umsatzsteigerung. Schlimmer noch, die meisten sind sich nicht einmal bewusst, dass sie es tun.

Nun, das ändert sich gerade.  

In diesem Artikel werde ich Sie durch die Psychologie führen, warum die Thank You Page gut konvertiert (Hinweis: es ist nicht das, was Sie denken). Ich zeige Ihnen auch, wie Sie mehr Kilometer aus Ihrer Dankesseite herausholen können, indem Sie neun Best Practices befolgen, die die heutigen Profis verwenden.

Fangen wir an.

FREIE RESSOURCEN

Sie benötigen Inspiration für Ihre Thank You Page?

Die Aufdeckung von Inspirationen für hoch-konvertierende Thank You Pages ist eine zeitaufwändige Angelegenheit. (Ich sollte das wissen, dass dieser Beitrag 12+ Stunden Recherche und Schreibaufwand beansprucht hat).

Um Ihnen Zeit zu sparen, habe ich eine Datei für 15 meiner Lieblings-Thank-You-Pages beigefügt, die Ihnen hilft, Ihre Thank You Page sofort zu optimieren. (#3 ist mein Favorit).

Jetzt herunterladen →

9 Thank You Page Best Practices, die Sie kennen sollten

1. Nach Empfehlungen fragen

2. Fragen Sie nach nach Weiterempfehlungen in sozialen Netzwerken

3. Nachweis der Autorität

4. Bieten Sie einen Rabatt an

5. Qualifizieren und Pflegen von Leads

6. Link zu Ihren beliebtesten Inhalten

7. Verkauf eines Produkts oder einer Dienstleistung

8. Förderung des Engagements

9. Durchführung einer Umfrage

Die Macht des geringen Engagements (oder warum Thank You Pages funktionieren)

Wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, ist eine Danke-Seite eine Seite, auf die Sie Besucher umleiten, nachdem sie sich für einen Bonus auf Ihrer Website entschieden haben (oder in anderen Fällen, wie z.B. E-Commerce, einen Kauf tätigen). 

Oftmals geht es darum, den Besuchern einen Link zu dem Lead-Magneten zu geben, für den sie sich entschieden haben, und ihnen für die Anmeldung zu danken.

Thank You For Subscribing

Während es an sich nichts Falsches an einer Seite wie der obigen gibt, ignoriert sie ein wichtiges Prinzip in der Konsumentenpsychologie:

Menschen neigen dazu, sich in einer Weise zu verhalten, die mit einer früheren Aktion übereinstimmt.

Mit anderen Worten, wenn jemand eine kleine Nachfrage befolgt – wie z.B. die Anmeldung zu einem Newsletter -, ist es wahrscheinlicher, dass er später einer ähnlichen oder größeren Anfrage nachkommt (z.B. eine Bestellung aufgeben).

Dies wird als Commitment und Konsistenz bezeichnet und ist einer der stärksten Überzeugungsfaktoren im Marketing.

In einer Studie unter der Leitung von Jonathan Freedman und Scott Fraser bat ein Forscher, der sich als Freiwilliger ausgab, eine Auswahl kalifornischer Hausbesitzer, ein kleines, drei Zoll großes Schild mit der Aufschrift „Sei ein sicherer Fahrer“ zu akzeptieren und anzuzeigen. 

Eine einfache Anfrage, oder? Das dachten auch die Hausbesitzer: Fast alle stimmten dem zu.

Aber hier wird es interessant…

Zwei Wochen später verfolgte ein anderer Freiwilliger die Hausbesitzer und bat sie, eine behindernde Plakatwand mit schlechter Beschriftung auf ihrem Vorplatz zuzulassen.

Das Ergebnis?

Sechsundsiebzig Prozent boten die Nutzung ihrer Vorgärten an

 Wie Cialdini in seinem bahnbrechenden Buch, Influence, schrieb:

Wenn ich Sie dazu bringen kann, eine Verpflichtung einzugehen, werde ich mich auf Ihre automatische und unbedachte Übereinstimmung mit dieser früheren Verpflichtung eingestellt haben. Sobald ein Stand besetzt ist, gibt es eine natürliche Tendenz, sich so zu verhalten, dass er hartnäckig mit dem Stand übereinstimmt.

SnackNation, ein gesunder Snackdienst fürs Büro, ist ein perfektes Beispiel dafür, wie man Engagement und Konsistenz in seinem Marketing fördert.

Wenn Sie sich für eines der content upgrades entscheiden, werden Sie auf diese Thank You Page weitergeleitet:

SnackNation

Auf ihr geben sie Ihnen die Möglichkeit, eine kostenlose Snack-Box im Austausch für einen kurzen Anruf mit einem Handelsvertreter zu erhalten (Der Zweck des Anrufs ist es zu sehen, ob SnackNation gut zu Ihrem Büro passt.)

Laut ihrem Content Marketing Manager Emil Shour hat SnackNation damit nicht nur eine beachtliche Konversionsrate von 10,52% erreicht…

Conversion Rate

…sie haben 884 Abonnenten gewonnen, von denen 20 in Kunden umgewandelt wurden. 

Bei 249 Dollar pro Monat sind das zusätzliche 4.980 Dollar pro Monat mit minimalem Aufwand.

Nicht schlecht, was?

Nun, da Sie das Ertragspotenzial einer gut optimierten Dankesseite gesehen haben, lassen Sie uns neun Strategien für Dankesseiten besprechen, die Sie ausprobieren können.

1. Nach Empfehlungen fragen

Die Generierung von Neukunden ist für viele Online-Shops eine kontinuierliche Herausforderung.

Aber es gibt einen Akquisitionskanal, der, wenn er konsistent praktiziert wird, eine vorhersehbare Einnahmequelle ist:

Empfehlungen.

Laut einer aktuellen Umfrage von Ogilvy identifizieren 74% der Verbraucher die Mundpropaganda als wichtigen Einflussfaktor bei ihrer Kaufentscheidung.

Es ist daher keine Überraschung, dass viele Unternehmen Sie bitten, bei der Anmeldung einen Freund oder ein Familienmitglied zu empfehlen.

Nehmen wir zum Beispiel James Clear. Mit über 700.000 monatlichen Lesern und mehr als 350.000 E-Mail-Abonnenten hat sich James’s Blog in weniger als drei Jahren von einer leeren WordPress-Installation zu einem der beliebtesten Single-Author-Blogs der Welt entwickelt.

Footnotes

Eine der Möglichkeiten, wie er dieses Wachstum erreichen konnte, ist die Bitte um Empfehlungen auf seiner Thank You Page.

Nachdem Sie seinen wöchentlichen Newsletter erhalten haben, leitet James Sie zu einer Seite weiter, auf der er Sie bittet, seine Arbeit an einen Freund weiter zuempfehlen:

Tell A Friend

Außerdem macht er es sich sehr einfach, indem er eine vorgefertigte E-Mail mit schickt:

Pre-written Email

Alles, was Sie tun müssen, ist auf den Link zu klicken und „Senden“ zu drücken, und James erhöht seine Wahrscheinlichkeit, einen neuen Leser (und vielleicht eines Tages einen Kunden) zu gewinnen.

Learning: Bitten Sie neue Leser, Sie mit einer vorgefertigten E-Mail an einen Freund weiter zuempfehlen.

2. Fragen Sie nach nach Weiterempfehlungen in sozialen Netzwerken

Die Anforderungen, die Sie an Ihr Publikum stellen können, variieren je nach Faktoren wie Demographie und Psychographie.

(Teenager zum Beispiel teilen eher etwas auf Social Media, als eine E-Mail zu senden, die sich auf einen Dienst bezieht, wie wir es im vorherigen Beispiel gesehen haben.)

Anders ausgedrückt, wenn Sie wissen, dass die meiste Zeit Ihres Lesers auf Facebook verbracht wird, dann ist es einfacher, ihn zu bitten, Ihre Seite zu liken, als um eine Empfehlung zu bitten.

Stellen wir uns für einen Moment vor, dass Ihr Ziel nicht darin besteht, eine Anhängerschaft auf Social Media zu entwickeln, sondern gezielteren Traffic durch Ihren Marketing-Trichter zu bringen.

Wie könnten Sie mehr soziale sharings fördern?

Eine Möglichkeit wäre, die Fangemeinde Ihrer Leser zu nutzen.

Einige Meinungsbildner, wie Brennan Dunn von Double Your Freelancing, bitten neue E-Mail-Anmeldungen, um seinen beliebten E-Mail-Kurs zu teilen:

Popular Email Source

Andere, wie Michael Hyatt, motivieren zum teilen, indem sie die Möglichkeit bieten, einen Preis zu gewinnen:

Share And Win

Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie auf Ihrer Thank You Page nach Empfehlungen fragen können, besuchen Sie Smart Bribe von Growth Tools.

Learning: Bitten Sie neue Leser, eine wichtige Seite auf ihrem bevorzugten Social Media Kanal zu teilen. (Profi-Tipp: Nennen Sie einen Grund, warum Sie nach dem Share fragen.)

3. Nachweis der Autorität 

Zuvor sprachen wir über die Kraft des Engagements und der Konsequenz: unsere Tendenz, mit den bereits ergriffenen Maßnahmen in Einklang zu stehen.

Aber es gibt noch eine weitere Best Practice, die diese Prinzipien weiter verstärkt:

Das Prinzip der Autoritätsnachweise.

Viele Unternehmen entscheiden sich aus einem Grund dafür, sich als Marktführer in ihrem Markt zu positionieren: Wenn Sie ein anerkannter Experte auf Ihrem Gebiet sind, müssen Sie nicht nach neuen Geschäftskunden suchen – diese kommen von ganz allein zu Ihnen.

Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass diese Autorität nicht dadurch zum Ausdruck kommt, was Sie über sich selbst oder Ihr Unternehmen sagen. Vielmehr wird es durch das demonstriert, was andere Autoritäten über Sie sagen.

„Wie zu sehen in“ Bereichen auf Homepages sind ein gutes Beispiel dafür.

Hier ist ein Beispiel von Ramit Sethi von I Will Teach You to Be Rich:

Footer With Clients

Dies führt in den meisten Fällen zu der folgenden Reaktion:

„Wow, wenn er in ABC News, CNN und The Wall Street Journal erwähnt wurde, muss er ein Experte sein!“

Sie werden häufig feststellen, dass Influencer, die Medien-Erwähnungen auf ihren Landing Pages und sogar auf ihren Checkout Pages verwenden. 

Die klügsten Geschäftsinhaber beziehen sie jedoch in ihr gesamtes Marketing ein.

Nehmen wir zum Beispiel Scott Oldford.

Er demonstriert Autorität auf seiner Landing Page, Optin Page und Thank You Page.

Header With Known Customers

In dem Wissen, dass die Internet-Marketingbranche von Scharlatanen geplagt wird, die lediglich behaupten, Experten zu sein, unterscheidet sich Oldford dadurch, dass er Autorität von den großen Medien, die ihn vorgestellt haben, „leiht“. 

Vertrauen wird nicht ein einziges Mal aufgebaut, erinnern Sie sich – es wird allmählich im Laufe der Zeit aufgebaut, während der Käufer sich durch jede Phase der Kaufentscheidung bewegt. Denken Sie also daran, wenn Sie sich als Experte auf Ihrem Gebiet positionieren.

Learning: Fügen Sie Medienerwähnungen, Rezensionen und Erfahrungsberichte auf Ihrer Dankesseite sowie auf anderen wichtigen Seiten Ihrer Website hinzu.

4. Bieten Sie einen Rabatt an 

Eine Rabattstrategie ist ein integraler Bestandteil vieler E-Commerce-Unternehmen.

Aber es ist wichtig zu wissen, wann man sie anbieten soll.

Tun Sie es oft genug und Ihre Kunden erwarten es. Tun Sie es sparsam und Ihre Kunden können zu einem Wettbewerber springen.

Glücklicherweise gibt es einen Silberstreif am Horizont: Mit Rabatten werden gute Verhaltensweisen belohnt.

Naturebox veranschaulicht diese Strategie perfekt.

Nature Box

Wenn Sie sich für ein Abonnement entscheiden, werden Sie mit einer kostenlosen Probe eines der meistverkauften Artikel belohnt. (Beachten Sie die Knappheit am unteren Rand, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass der Leser sein kostenloses Geschenk in Anspruch nimmt):

Get Free Bag

Die eigentliche Magie ist jedoch der sekundäre Nutzen:

„+25% auf Ihre erste Bestellung.“

Ein sekundärer Nutzen belohnt nicht nur die Kundenbindung, sondern reduziert auch die Abwanderung.

Benutzen Sie es weise.

5. Qualifizieren und Pflegen von Leads 

Nicht alle Leser werden auf die gleiche Weise erreicht.

Zu jeder Zeit befindet sich ein Leser in verschiedenen Phasen der Kaufentscheidung.

Einige fangen erst an, sich bewusst zu werden, dass sie ein Problem haben. Einige haben ihr Problem definiert und prüfen eine praktikable Lösung. Während andere sich für eine Lösung entschieden haben und bereit sind zu kaufen. 

Die Frage ist, wie Sie alle Arten von Lesern bedienen können.

Sie bieten verschiedene Auswahlmöglichkeiten für verschiedene Leser.

Nehmen wir zum Beispiel den Marketing-Giganten HubSpot.

Wenn Sie sich anmelden, haben Sie die Wahl, was Sie als nächstes tun möchten, je nachdem, wo Sie sich auf dem Weg des Käufers befinden. Wenn Sie erst am Anfang Ihrer Reise stehen und mehr über Ihr Problem erfahren möchten, können Sie eine kostenlose Ressource zu diesem Thema lesen: 

HubSpot Free Resource

Aber wenn Sie auf Ihrer Reise weiter fortgeschritten sind und erwägen, einen Kauf zu tätigen, können Sie eine kostenlose Bewertung vornehmen:

Free Assesment

Geben Sie den Menschen eine Wahl und sie werden wissen, welcher Weg der richtige für sie ist.

Learning: Ermutigen Sie die Abonnenten auf der Reise des Käufers, indem Sie verschiedene Inhaltstypen in verschiedenen Stufen des Funnel anbieten (z.B. ein Webinar, eine kostenlose Testversion, etc.).

6. Link zu Ihren beliebtesten Inhalten 

Lassen Sie uns für einen Moment innehalten und eine wichtige Wahrheit in Betracht ziehen:

Wenn sich ein Leser für Ihre Website entscheidet, liegt das daran, dass er entweder einen Mehrwert aus Ihren Inhalten gezogen hat (d.h. ein Problem für ihn gelöst hat), und/oder dass er glaubt, dass Sie auch in Zukunft Wert schaffen werden. 

In diesem Sinne ist es wichtig, dass Sie diese Erwartungen erfüllen und den Interessenten auf ihrem Weg zum Kauf von Ihnen nach besten Kräften helfen. 

Pat Flynn, von Smart Passive Income, versteht seine Zielgruppe besser als die meisten Vermarkter. Nachdem er sich für seinen Newsletter entschieden hat, bietet Pat eine Reihe von eBooks an, die eine Vielzahl von beliebten Pain Points lösen, die seine Zielgruppe hat:

Guides Created Just For You

Groove hingegen verlinkt auf ihre beliebtesten Inhalte, die auf sozialen Kontakten und Kommentaren basieren:

Thanks For Signing Up

Die Verknüpfung mit ihren beliebtesten Inhalten kommt nicht nur dem Leser zugute, sondern auch dem Blog. 

Je mehr Augen auf ihren Inhalt gerichtet sind, desto höher ist die Möglichkeit zum Aufbau von Links und desto besser werden ihre Inhalte in den Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs) platziert.

Win-Win.

Learning: Verlinken Sie alle Inhalte, die Sie gut platzieren können, auf Ihrer Thank You Page. Es gibt keine Garantie, dass es Ihre Position in den SERPs verbessert, aber es könnte sie beeinflussen.

7. Verkauf eines Produkts oder einer Dienstleistung 

Bezahlter Traffic wird immer mehr zu einem integralen Bestandteil vieler Online-Marketing-Kampagnen. 

Und das aus gutem Grund: 

Er ist sehr effektiv.

Facebook Advertising zum Beispiel liefert bekanntlich einen 5-, 10-, ja sogar 13-fachen Return on Investment für E-Commerce-Shops. 

Aber seien wir ehrlich, bezahlter Traffic ist teuer. 

Und wenn Sie Ihre Kosten beim Erwerb eines neuen Lead nicht decken, verlieren Sie Geld.

Also, wie stellen Sie sicher, dass Sie pleite gehen?

Bieten Sie ein selbsterklärendes und günstiges Angebot an.

Einfach ausgedrückt, ist ein selbst liquidierendes Angebot ein Low-Ticket-Element, das die Ausgaben für Ihre Werbung abdeckt. 

Digital Marketer bieten auf vielen ihrer Thank You Pages selbst liquidierende Angebote an, um nicht nur ihre Werbekosten zu decken, sondern auch neue Abonnenten in Kunden zu verwandeln:

Market Research Blueprint

Zugegeben, Sie werden nicht alle konvertieren (noch nicht), aber Sie werden bei einigen Ihrer Neuerwerbungen den Break-even erreichen. 

Learning: Bieten Sie ein selbstauflösendes Dankeschön-Angebot auf Ihrer Bestätigungsseite an, wenn Sie für den Traffic bezahlen.

8. Förderung des Engagements

Wir alle haben ein Bedürfnis nach Kommunikation. 

Wir wollen uns mit Gleichgesinnten treffen und vor allem das Gefühl haben, dass wir dazugehören…

Und es gibt keine bessere Möglichkeit, sich wie wir zu fühlen, als einer Online-Community beizutreten. 

Das Problem ist jedoch selten, wenn überhaupt, bekommen Sie die Möglichkeit, mit den Zehnern oder Hunderttausenden anderer Leser zu interagieren, auf die ein Blog stolz ist.

Das heißt, es sei denn, Sie erhalten bei der Anmeldung eine sofortige Vorstellung.

Wenn Sie sich Derek Halpern’s Community bei Social Triggers anschließen, werden Sie gebeten, seine Facebook-Seite zu „liken“ und sich vorzustellen (beachten Sie unseren Artikel zum sozialen Beweis)

Facebook Community

Von dort aus stellt Derek seinen Lesern Fragen auf seiner Facebook-Seite und pflegt so seine Beziehung zu seiner Community weiter:

Facebook Post

Wenn Sie dies konsequent tun, bauen Sie eine blühende Gemeinschaft von treuen Lesern und Kunden auf.

Learning: Fügen Sie ein Facebook- oder Disqus-Kommentarfeld auf Ihrer Thank You Page hinzu und stellen Sie eine Frage, um das Engagement zu fördern.

9. Durchführung einer Umfrage

Die Befragung Ihrer Zielgruppe gibt Ihnen einen guten Einblick, was sie aktuell bewegt. Sie lernen ihre Ziele, Wünsche und Schwächen kennen, was Ihnen wiederum hilft, zielgerichtete Marketingbotschaften zu erstellen.  

Die Problematik ist jedoch, dass viele Unternehmen es nicht richtig machen.

Bestenfalls stellen sie die falschen Fragen und schlimmer noch, sie stellen sie auf einer überfüllten Plattform (wie Facebook).

Was versierte Geschäftsinhaber stattdessen tun, ist, die Leser sofort zu fragen, nachdem sie ihr Interesse an ihrem Unternehmen bekundet haben.

Schließlich, wenn Sie den Newsletter eines Unternehmens abonnieren, haben Sie wahrscheinlich ein Problem im Kopf.

Neil Patel weiß das besser als jeder andere.

Wenn Sie sich für Neils Webinar (seinen Lead-Magneten) anmelden, leitet er Sie zu einer Dankesseite weiter, auf der er Sie einlädt, eine kurze Umfrage auszufüllen: 

Complete A Short Survey

Während Neil hauptsächlich potenzielle Kunden für einen Strategiegespräch gewinnt, erhält er immer noch wertvolles Feedback von seinen Lesern darüber, womit sie sich herumschlagen und wie er helfen kann.

Learning: Fragen Sie Ihre Leser, was ihre Ziele und Kämpfe sind, und bauen Sie Ihre Content-Marketing-Strategie auf dem auf, was sie suchen, um mehr darüber zu erfahren.

FREIE RESSOURCEN

Sie benötigen Inspiration für Ihre Thank You Page?

Die Aufdeckung von Inspirationen für hoch-konvertierende Thank You Pages ist eine zeitaufwändige Angelegenheit. (Ich sollte das wissen, dass dieser Beitrag 12+ Stunden Recherche und Schreibaufwand beansprucht hat).

Um Ihnen Zeit zu sparen, habe ich eine Datei für 15 meiner Lieblings-Thank-You-Pages beigefügt, die Ihnen hilft, Ihre Thank You Page sofort zu optimieren. (#3 ist mein Favorit).

Jetzt herunterladen →

Schlussfolgerung

Wenn es eine Sache gibt, die schlimmer ist, als deine Dankesseite zu vernachlässigen, dann ist es jegliche Form der Überbeanspruchung.

Ich habe oben neun der besten Praktiken für Thank You Pages beschrieben – aber Sie bezogen auf Ihren Anwendungsfall sollten wählerisch sein.

Überfordern Sie Ihren neuen Abonnenten nicht mit Anfragen, einen Freund zu empfehlen, Ihnen auf Twitter zu folgen, eine Umfrage auszufüllen, etc. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf eine Best Practice, testen Sie sie und wiederholen Sie sie bei Bedarf.

Wie verwenden Sie Ihre Thank You Page? Hinterlassen Sie gern einen Kommentar.