13 E-Commerce Homepage Best Practices für Conversions im Jahr 2021
By Emil Kristensen CMO
@ Sleeknote

Stellen Sie sich das folgende Szenario vor: Sie gehen in ein Geschäft in Ihrem örtlichen Einkaufszentrum und werden von einem missmutigen Verkaufsassistenten empfangen. Die Atmosphäre ist düster und die Regale sind überfüllt und unorganisiert.

Was tun Sie da?

Sie gehen natürlich.

Ähnlich verhält es sich, wenn Kunden einen schlechten ersten Eindruck von Ihrem Online-Shop bekommen, dann werden sie abspringen. Die durchschnittliche E-Commerce Absprungrate liegt bei 45,68 %. Sie möchten Konversionen von Anfang an fördern; Sie möchten nicht, dass Benutzer abspringen.

Erkennen Sie, dass Ihre Homepage Ihr Schaufenster ist. Sie muss gut gestaltet und leicht zu navigieren sein, und sie sollte deutlich zeigen, was der Kunde sucht.

Diese Liste der 13 E-Commerce-Homepage Best Practices wird Ihnen dabei helfen, dies zu erreichen.

FREIE RESSOURCEN

Möchten Sie weitere CRO Strategien?

Erhalten Sie Zugriff auf unsere firmeninterne CRO-Ressource und verbessern Sie noch heute die On-Page-Conversion-Rate Ihrer Website (einschließlich Strategien, mit denen wir Sleeknote ausbauen).

CRO-Leitfaden herunterladen →

Befolgen Sie diese 13 E-Commerce-Homepage Best Practices zur Steigerung der Produktverkäufe

1. Zeigen Sie Ihre einzigartigen Leistungsversprechen

2. Bieten Sie eine auffällige Verkaufssektion

3. Demonstrieren Sie Websitesicherheit

4. Heben Sie Ihre Suchleiste hervor

5. Fügen Sie Produktbilder zu Kategorien hinzu

6. Präsentieren Sie Ihre besten Produkte

7. Zeigen Sie als Erstes und ganz vorne Schlüsselinformationen an

8. Platzieren Sie weitere Informationen in der Fußzeile

9. Personalisieren Sie Ihre Homepage

10. Halten Sie Ihr Design einfach

11. Halten Sie Ihre Navigationsstruktur einfach

12. Konzipieren Sie zuerst Ihr Handy

13. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Homepage schnell geladen wird

1. Zeigen Sie Ihre einzigartigen Leistungsversprechen

Wenn Sie Ihre unique value proposition (UVP) nicht sofort anzeigen, ist das ein Anfängerfehler.

Manish Dudharejia von SEJ schreibt: „Es kommt sehr häufig vor, dass neue E-Commerce-Marken es nicht schaffen, sich von ihrer Konkurrenz abzuheben.

Ihre UVP sagt den Kunden, warum sie besser bei Ihnen als bei der Millionen anderer Geschäfte da draußen, kaufen sollten.

Dadurch steigen die Konversionen.

Scentos verwendet ihre UVP als Slogan auf ihrer Homepage:

1 Scentos Homepage

Die Botschaft ist kurz und einfach: „innovieren. schaffen. inspirieren“ und stellt die Vorteile dar, die ihre Produkte für Kinder haben.

Um Ihre eigene UVP zu entwickeln, denken Sie darüber nach, was Ihre Marke von der Konkurrenz abhebt.

Löst Ihr Produkt ein einzigartiges Problem? Bieten Sie vielleicht besseren Service oder bessere Qualität an? Welche Vorteile sind nirgendwo sonst zu finden? 

Fragen Sie auch bestehende Kunden, was ihnen an Ihrem Produkt, Ihrer Marke oder Ihrer Dienstleistung am besten gefällt. So erhalten Sie einen echten Einblick in die Gründe, warum Kunden bei Ihnen kaufen.

Stellen Sie dann Ihre UVP markant auf Ihrer Homepage aus, um zum Kauf anzuregen.

2. Bieten Sie eine auffällige Verkaufssektion

Seien wir ehrlich, Verkaufsförderungsaktionen bringen viel Geld ein.

Nur um Ihnen ein kurzes Beispiel zu geben: Die Kollaboration von Cardi B mit Fashion Nova brachte 10,8 Millionen Dollar durch den Blitzverkauf vor dem Black Friday ein.

Nicht schlecht, was?

In diesem Sinne ist es wichtig, dass Sie eine ausgezeichnete Verkaufssektion auf Ihrer Homepage haben. Sie möchten, dass die Schnäppchenjäger schnell und einfach darauf zugreifen können.

Newegg hat zum Beispiel ein großes altes Banner, auf dem ihre bevorstehende Verkaufsförderungsaktion angezeigt wird:

2 Newegg Homepage

Einige Websites sind etwas subtiler. Sie differenzieren ihren Verkaufsbereich in der Navigationsleiste durch Farbe oder Schriftgröße.

Hier ist ein Beispiel von The Body Shop:

3 The Body Shop Homepage

Für Ihr E-Commerce-Geschäft sollten Sie vielleicht groß und mutig vorgehen, wenn Ihre Werbung zu diesem Zeitpunkt Ihre wichtigste Kampagne ist.

Oder subtil, um die laufende Masse an rabattliebender Kunden zum Kauf zu bewegen.

So oder so, ist es einfach, die Schnäppchen auf Ihrer Homepage zu finden.

Anmerkung des Herausgebers

Mit Sleeknote können Sie ganz einfach eine SleekBar-Kampagne zum Promoten beliebter Produkte erstellen und anpassen. Sehen Sie sich das Video unten an, um mehr zu erfahren:

 

3. Demonstrieren Sie Websitesicherheit

Die Kunden glauben, dass Mr. Robot nur darauf wartet, jeden Moment ihre Daten abzurufen.

Das kann passieren.

Also müssen Sie den Menschen zeigen, dass Ihre Website sicher ist.

Laut Baymard geben 17% der Verbraucher ihren Einkaufswagen wegen mangelnden Vertrauens auf.

Wenn Sie in breitem Maße anerkannte Vertrauenssiegel auf Ihrer Homepage haben, dann sollte dies kein Problem sein.

ePassportPhoto.com hat einen Ausweis, der seine Sicherheitsinformationen anzeigt, wenn Sie mit der Maus darüber fahren:

4 ePassportPhoto.com Homepage

Vielleicht möchten Sie stattdessen Ihre Sicherheitssiegel in der Fußzeile Ihrer Website anzeigen. Verwenden Sie nur Siegel, die bekannt sind. Oder fügen Sie einen Link an, der den Kunden zu Ihrem Sicherheitsanbieter führt.

Außerdem benötigen Sie ein SSL-Zertifikat. Wenn Sie kein SSL-Zertifikat besitzen, kennzeichnet Chrome Ihre Website jetzt als „Nicht sicher“.

5 Not Secure

Was für eine Abschreckung wäre das für potenzielle Kunden. Niemand möchte seine Kreditkartennummer auf einer ungesicherten Website hinterlassen. Sie müssen den Kunden versichern, dass ihre finanziellen Daten bei Ihnen sicher sind.

4. Heben Sie Ihre Suchleiste hervor

Eine auffällige Suchleiste ist für Kunden praktisch und kurbelt das Geschäft ernsthaft an.

Bei Käufern, die Ihre Website-Suchfunktion nutzen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie einen Kauf zu Ende bringen, 3x höher.

Es macht Sinn, wenn man darüber nachdenkt. Sie können blitzschnell genau das finden, was sie suchen, direkt von Ihrer Homepage aus.

Helly Hansen hat eine überdimensionale Suchleiste:

6 Helly Hansen Homepage

Der Text „Wonach suchen Sie?“ fleht Sie geradezu an, es zu benutzen. Ein Top-Tipp für Suchleisten ist eine Autovervollständigungsfunktion. 

Natürlich wollen Sie, dass Kunden das gesuchte Produkt finden (und kaufen). Die Autovervollständigung bietet ihnen diese zusätzliche Hilfe, indem sie ihre Suche präzisieren.

Denken Sie auch daran, dass Ihre Suchleiste immer auf allen Ihren Seiten vorhanden sein sollte, nicht nur auf der Homepage. Eine Suchleiste, die hervorsticht und die Kunden in die richtige Richtung lenkt, wird zu mehr abgeschlossenen Käufen führen.

5. Fügen Sie Produktbilder zu Kategorien hinzu

Ihre Kategorienliste bietet einen Überblick über Ihr Geschäft. 

Die Besucher Ihrer Homepage wollen sehen, welche Art von Produkten Sie verkaufen. Sie müssen dieses Verständnis gewinnen, um sie zu weiteren Erkundungen zu ermutigen. Und Bilder sind in dieser Hinsicht äußerst hilfreich.

Da man Produkte nicht online ausprobieren kann, sagt Peep Laja von ConversionXL: „Müssen Sie doppelt so hart arbeiten, um Ihre Produkte durch exzellente Fotografie und Grafik zum Leben zu erwecken“.

Daher sollten Sie ausgezeichnete Bilder hinzufügen, die Ihre Kategorien repräsentieren.

Sehen Sie sich dieses Beispiel von Case-Mate an:

7 Case-Mate Homepage

Sie geben die Art des Produkts an, das Sie finden, wenn Sie auf einen der Links klicken. 

Alternativ können Sie für jede Ihrer Hauptkategorien Miniaturansichten verwenden. Es sind Kleinigkeiten wie diese, die die Kunden entlang Ihres Sales Funnels weiter anregen.

6. Präsentieren Sie Ihre besten Produkte

Wenn Sie auf Ihrer Homepage Produkte empfehlen, geben Sie den Kunden eine Vorstellung davon, was sie kaufen sollten.

Sie helfen ihnen im Wesentlichen, eine Kaufentscheidung zu treffen. Und es macht Sinn, das Beste aus Ihrem Angebot zu präsentieren.

Genauso wie Sie Ihre besten Bilder auf Ihrem Tinder-Profil einstellen würden…

Nicht die, bei denen Ihre Freunde Sie unvorbereitet erwischen und Sie wie ein Monster aussehen.

Physiq Apparel zeigt seine „Ausgewählten Produkte“:

8 Physiq Apparel Homepage

Und „Neue Produkte“ weiter unten auf der Seite.

Sie können testen, welche Produktgruppe auf Ihrer Homepage in Bezug auf Konvertierungen am besten funktioniert. Es könnten zum Beispiel auch Ihre Bestseller oder saisonalen Produkte sein. Der Schlüssel liegt darin, strategisch vorzugehen, um die meisten Konversionen zu erzielen.

7. Zeigen Sie als Erstes und ganz vorne Schlüsselinformationen an

Es gibt bestimmte Dinge, die die Verbraucher auf Anhieb wissen wollen; Informationen, die ihre Entscheidung beeinflussen werden, ob sie bei Ihnen kaufen oder nicht.

Beispielsweise überprüfen 67 % der Käufer Ihre Rückgabebestimmungen vor einem Kauf.

Dies ist also die Art von Informationen, die Sie auf Ihrer Homepage benötigen, um mehr Verkäufe zu fördern.

Zeigen Sie Ihre Versand- und Rückgabebestimmungen an. Dies ist eine der ersten Informationen, die Sie von ASOS sehen:

9 ASOS Homepage

Platzieren Sie Schlüsselinformationen auf der oberen Hälfte, wenn nicht ganz oben auf Ihrer Homepage.

Denn das ist ein wichtiger Kaufanreiz.

8. Platzieren Sie weitere Informationen in der Fußzeile

Es ist eine gängige Praxis, wichtige Informationen und Links in der Fußzeile zu haben. Zum Beispiel, wie Sie wissen, dass Sie Ihre Schlüssel immer in die Schale neben der Tür platzieren…

Sie erwarten, sie dort zu finden.

Kunden erwarten, dass sie Links in der Fußzeile finden. Wenn Sie dies tun, wird die Navigation auf Ihrer Website einfacher, und es ist auch besser für die Benutzerfreundlichkeit.

Und ähnlich wie im obigen Punkt stellen Sie alle Informationen zur Verfügung, die ein Kunde benötigt, um einen Kauf zu tätigen.

Hier ist ein Beispiel von Easy Spirit:

10 Easy Spirit Homepage

Geben Sie Ihre Hauptnavigation für Produktkategorie-Seiten frei.

Setzen Sie Links zu anderen wichtigen Seiten in Ihrer Fußzeile, wie z. B. Ihre Impressum-, Kundenservice-, Social Media-, Kontakt-, AGB-Seiten usw.

Tun Sie dies aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit und um alle Hindernisse zu beseitigen, die Besucher vom Kauf abhalten könnten.

9. Personalisieren Sie Ihre Homepage

Erstellen Sie von Anfang an personalisierte Empfehlungen, um den Umsatz zu steigern.

Eine Marke steigerte den Umsatz um 12% durch KI-Personalisierung.

Sie können die Such- und Kaufhistorie eines Kunden verwenden, um ihm Artikel vorzuschlagen, die er vielleicht kaufen möchte.

Eine personalisierte Erfahrung führt nicht nur zu mehr Einkäufen, sondern kann auch den Customer Lifetime Value erhöhen.

Der Kunde wird wahrscheinlich zu Ihrem Online-Shop zurückkehren, weil er glaubt, dass Sie seine Bedürfnisse verstehen.

Natürlich bietet Amazon auf spektakuläre Weise personalisierte Empfehlungen an:

11 Amazon Homepage

Sie können etwas Ähnliches tun. Artikel aus aufgegebenen Warenkörben anzeigen. Sie können durch Upsell Produkte auf der Grundlage kürzlich getätigter Käufe weiterverkaufen. Zeigen Sie verwandte Artikel oder Kategorien an, an denen die Benutzer aufgrund ihres Browserverlaufs interessiert sein könnten.

Hier gibt es viele Möglichkeiten, den Umsatz zu steigern und wiederkehrende Kunden zu gewinnen.

10. Halten Sie Ihr Design einfach

Wenn Sie Ihre Besucher bombardieren, werden sie abspringen, ohne einen Kauf zu tätigen.

Vierundachtzig Komma sechs Prozent der Menschen glauben, dass überfülltes Webdesign der häufigste Fehler ist, den diejenigen in ihrer Branche machen.

Am besten ist es, Ihre Homepage einfach zu halten.

Lassen Sie sich davon inspirieren, wie Lady GaGa von unverschämten, aufwendigen Outfits zu schlichteren und eleganteren Looks gelangte.

Zu viele Produkte, Bilder und Calls-to-Action (CTAs) auf Ihrer Homepage lenken die Benutzer ab. Und erschweren es ihnen, zu entscheiden, wohin sie als Nächstes gehen sollen.

Tinker hat eine einfache Homepage:

12 Tinker Homepage

Um diesem großartigen Beispiel zu folgen, räumen Sie Ihre Homepage auf. Entfernen Sie unnötige Bilder und Multimedia-Elemente. Verwenden Sie Leerzeichen. Ziehen Sie die Besucher vor allem nicht in mehrere verschiedene Richtungen.

Halten Sie das Design Ihrer Homepage so minimal wie möglich, und die Kunden finden eher den Weg zu dem von ihnen gewünschten Produkt.

11. Halten Sie Ihre Navigationsstruktur einfach

Kunden müssen schnell und einfach zu anderen Seiten gelangen.

Eine Baymard-Studie hat gezeigt, dass eine schlechte Website-Navigation die Benutzer zu falschen Schlussfolgerungen führt. Sie glauben, dass Sie das Produkt, nach dem sie suchen, nicht auf Lager haben, verlassen Ihre Website und kommen seltener zurück.

Das ist das Gegenteil von dem, was Sie sich wünschen. Deshalb muss Ihre Hauptnavigation auf der Homepage einfach und klar sein.

Hier ist ein schönes Beispiel aus SoYoung:

13 SoYoung Homepage

Die Kategorien und Unterkategorien sind deskriptiv und leicht verständlich.

Wie bei SoYoung sollte sich Ihre Navigation am oberen Rand der Seite befinden, damit Besucher sie schnell entdecken können. Und stellen Sie sicher, dass das Ziel jedes Links glasklar ist.

Auf diese Weise bleiben die Besucher auf Ihrer Website, weil es keine Konfusion gibt.

12. Konzipieren Sie zuerst Ihr Handy

Heutzutage sollte Ihre E-Commerce-Site in erster Linie im Hinblick auf mobile Endgeräte konzipiert werden.

Warum?

Es wird erwartet, dass der mobile Handel bis 2021, 72,9% der E-Commerce-Verkäufe ausmachen wird.

Immer mehr Menschen kaufen mobil ein, was bedeutet, dass Sie das Mobile UX (mobile Nutzererlebnis) priorisieren müssen.

KKW Beauty ist ein perfektes Beispiel dafür:

14 KKW Beauty Homepage

Die Struktur und die Feature der Website sind zweifellos in erster Linie für Mobilgeräte konzipiert.

Sie geht über die Reaktionsfähigkeit hinaus.

Das macht Sinn, wenn man an ihre Kundschaft denkt, d. h. junge Leute, die ständig am Telefon sind.

Machen Sie es wie KKW Beauty und verwenden Sie mobil-freundliche Gestaltungselemente auf Ihrer Homepage.

Beispiele dafür sind große tipp-freundliche CTA-Buttons und ein Hamburger-Navigationsmenü.

Machen Sie dem mobilen Nutzer das Leben leicht.

13. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Homepage schnell geladen wird

Ihre Homepage muss blitzschnell geladen werden, insbesondere auf dem Handy. Die negativen Auswirkungen einer langsamen Website sind absurd. Eine Verzögerung von nur 100 Millisekunden kann die Conversions um 7% reduzieren.

Daher müssen Sie Ihre Website für schnellere Ladezeiten optimieren.

Machen Sie den PageSpeed Insights-Test von Google, um genau zu sehen, was sich auf die Geschwindigkeit Ihrer Website auswirkt.

15 PageSpeed Insights

Es könnte eine Reihe von Dingen geben, die ihn verlangsamen, wie z. B. Serverleistung, schlechte Plugins, Bildgröße und so weiter.

Lösen Sie alle Probleme, um die Geschwindigkeit Ihrer Website zu erhöhen.

FREIE RESSOURCEN

Möchten Sie weitere CRO Strategien?

Erhalten Sie Zugriff auf unsere firmeninterne CRO-Ressource und verbessern Sie noch heute die On-Page-Conversion-Rate Ihrer Website (einschließlich Strategien, mit denen wir Sleeknote ausbauen).

CRO-Leitfaden herunterladen →

Fazit

Wenn ein Besucher auf Ihrer Homepage ankommt, gibt es Dinge, die er erwartet und sehen muss.

Er erwartet, Einblick in Ihre Produkte zu erhalten und Schlüsselinformationen über Ihr Geschäft zu finden.

Deshalb muss man sich an bewährte Praktiken halten.

Im Wesentlichen müssen Sie ein positives Benutzererlebnis bieten.

Wenn Kunden schnell und einfach durch Ihre Homepage navigieren können, ist die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs höher.

Jetzt ist es an der Zeit, den ersten Schritt zu tun.

Welche E-Commerce-Homepage Best Practices befolgen Sie? Hinterlassen Sie unten einen Kommentar.